The Playfords Home deutsch . english
das Ensemble . die Programme . die Konzerte . die CDs
Audio/Video . Bilder/Downloads . Pressestimmen . Kontakt
Playground . Jam Session . Facebook . Links

Björn Werner | Annegret Fischer | Nora Thiele | Erik Warkenthin | Benjamin Dreßler |

das Ensemble

The Playfords Musik Band

Das mitteldeutsche Ensemble The Playfords steht für authentische und innovative Interpretation von Tanzmusik aus Renaissance und Frühbarock. Auf historischen Instrumenten spielen sie Alte Musik in neuen Arrangements, die aus spontanen Improvisationen entstehen und in Zusammenarbeit mit Tanzmeistern und durch viel Bühnenerfahrung reifen. Das fünfköpfige Ensemble gründete sich 2001, inspiriert durch „The English Dancing Master“ von John und Henry Playford. In dieser erstmals 1651 erschienenen Sammlung sind bekannte Melodien der Zeit mit passenden Tanzanweisungen notiert. Harmonien und Basslinien wurden durch die ausführenden Musiker improvisierend gefunden und durch ihre individuellen Vorlieben und Fähigkeiten wesentlich bestimmt, eine willkommene Herausforderung für die Kreativität jedes virtuosen Musikers - damals wie heute. Mit ihrer spielerischen Herangehensweise an Alte Musik stellen sich The Playfords, allesamt Spezialisten ihres Fachs, in diese Tradition, augenzwinkernde Bezüge zu aktueller Musik sind unvermeidlich. Ihre „Early Music Jam-Sessions“ genießen Kult-Status, mit ihrem „Early Music Folk“ begeistern sie Konzertbesucher im In - und Ausland.

Björn Werner Gesang Voice

The Playfords konzertieren seit 2005 auf internationalen Festivals, darunter beim Festival „Oude Muziek Utrecht“ (Fringeprogramme), im Gewandhaus Leipzig, im Schloss Tirol, beim MDR-Musiksommer, und bei der Bach-Biennale Weimar. 2007 erschien ihr Debutalbum "Oranges & Lemons" bei Coviello Classics, 2010 folgte die Weihnachts-CD "Nova! Nova!" und 2011 das italienische Programm „Fa una canzone“. Seit 2011 veranstalten The Playfords jährlich das playgroundfestival of early music folk in Weimar.

Björn Werner – Gesang

Björn Werner studierte Gesang bei Prof. Ulrike Fuhrmann und Dimitri Kharitonov an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und war Meisterschüler beim Festival Mitte Europa. Als Solist gastierte er am Theater Erfurt, Landestheater Eisenach, Gewandhaus zu Leipzig, beim Kurt-Weill-Fest und im Gotham Comedy Club in New York. Er ist der Sänger des Ensembles The Playfords, des DUODARWIN und des unvollendeten Liederkreises niedlicher Tiergedichte.
www.bjoern-werner.de

Annegret Fischer – Blockflöten

Annegret Fischer Blockflöte Recorder Annegret Fischer studierte Schulmusik, Anglistik und Blockflöte und erspielte sich ihr künstlerisches Diplom an der HfM „Franz Liszt“ Weimar bei Myriam Eichberger. Erfahrungen mit Tanzmusik, internationalem Folk und historischer Improvisation gewann sie als Blockflötistin der Folkband „Fork & Fiddle“ und mit „The Playfords“, dessen Gründungsmitglied sie ist. Sie ist auch Initiatorin der AlteMusikJamSession und improvisiert gelegentlich mit Martin Erhardt im Ensemble „All’Improvviso“. Annegret unterrichtet am liebsten das, was sie am liebsten spielt: Blockflöte, historische Improvisation, Tanz- und Folkmusik. In der Spielzeit 2014/2015 spielt sie am Deutschen Nationaltheater Weimar in der Kinderoper "Wüstenwind" von Selim Doğru.
www.annegret-fischer.de

Nora Thiele – Percussion

Nora Thiele Percussion Rekussion Nora Thiele ist eine der vielseitigsten und gefragtesten Perkussionistinnen Deutschlands, und hat sich darüber hinaus mit ihrer mitreißenden Bühnenpräsenz und ihrem unverwechselbaren Sound einen Namen in der internationalen Rahmentrommelszene erspielt. Sie bewegt sich als Musikerin zwischen den Bereichen Alte Musik, Weltmusik, Jazz und Improvisation. Traditionelle, experimentelle und klassische Musik gehören gleichermaßen zu ihrem Repertoire. In ihrer musikalischen Arbeit geht es um das Ausloten von Schnittstellen, Grenzen und Übergängen von Genres, Epochen und Kulturen. Als freischaffende Musikerin in Berlin lebend, komponiert Nora Thiele Stücke für Rahmentrommel und andere Kammermusik. Als Solistin und mit ihren Ensembles konzertierte sie bisher in Europa, dem nahen Osten und China. Nora Thiele wirkte bei über 30 CD Produktionen mit und unterrichtet orientalische und historische Perkussion.
www.norathiele.de
www.myspace.com/norathiele

Erik Warkenthin – Laute, Barockgitarre

Erik Warkenthin Laute Lute Gitarre Guitarre Erik Warkenthin studierte klassische Gitarre in Rostock und Weimar. Durch Projekte an der Hochschule entdeckte er seine Liebe zur Alten Musik. Kurse und private Studien, u.a. bei Lee Santana, brachten ihn auf den Weg und er spezialisierte sich auf Laute, Theorbe und Barockgitarre. Vielsaitig ist er seitdem mit den Ensembles „The Playfords“ und „Simkhat Hanefesh“ unterwegs. Desweiteren wirkt er als gefragter Gastmusiker bei zahlreichen Opernaufführungen und Chorkonzerten des Monteverdichor Würzburg, Kammerchor Michaelstein, Gewandhauschor Leipzig, Mitteldeutsche Barock Compagney u.a. mit. Außerdem beschäftigt er sich im Bereich der christlichen Popularmusik mit der Nachwuchsarbeit und ist als E-Gitarrist und Bandcoach tätig.

Benjamin Dreßler – Viola da gamba Benjamin Dreßler Viola da gamba, Gambe

Benjamin Dreßler spielte in seiner Kindheit auf dem Cello, erhielt seinen ersten Gambenunterricht bei Wieland Kuijken, studierte Tonmeister mit Hauptfach Gesang in Berlin und Viola da gamba in Leipzig. Er konzertiert als Solist und mit der Cappella Sagittariana Dresden und The Playfords. Als Tonmeister konzentriert sich Benjamin auf klanglich perfekte Realisierungen genreübergreifender und unkonventioneller Tonproduktionen.
www.benjamin-dressler.de

Claudia Mende – Barockvioline
(Gastmusikerin beim Weihnachtsprogramm Nova! Nova!)

Claudia Mende, Barockvioine, Violine, Violin Claudia Mende lebt als freischaffende Künstlerin in Potsdam und tritt u.a. mit eigenen Barockensembles (Hofkapelle Schloß Seehaus, Trio: Mende-Gröger-Weiß) sowie der Lautten Compagney und The English Concert auf. Jenseits der historischen Aufführungspraxis spielt sie grenzgängerisch „Allweltmuzik aus Malwonia“ mit dem Staatlichen Kulturensemble Shmaltz. Besonderes Augenmerk legt sie auf Ihr Instrumentarium, das einerseits historisch passen muss, andererseits im Klang nicht ausgefallen genug sein kann, von der frühbarocken Violine bis hin zur rumänischen Trompetengeige.